Umzugsplaner - Checkliste
 
 
2 Monate vor dem Umzug
 
Umzugsurlaub beantragen
  • Evtl. gibt Arbeitgeber Zuschüsse zum Umzug oder erteilt Sonderurlaub
 
  • Überlegen Sie schon einmal, welche kleineren oder größeren Reparaturen erledigt werden müssen. Prüfen Sie, ob evtl. die Hausratversicherung Schäden bezahlt.
 
  • Wenn Sie die Schäden nicht selber ausführen wollen/können, beauftragen Sie jetzt eine Fachfirma und lassen Sie sich vereinbarte Termine bestätigen.
 
Umzug durch eine Spedition
  • Umzugsfirma beauftragen. Preise vergleichen. Firmen finden Sie in den Branchenbüchern oder im Kleinanzeigenteil Ihrer Tageszeitung
 
Umzug in Eigenregie
  • Von LKW-Vermietfirmen Preisvergleiche einholen. Oft gibt es für Mitglieder von Automobilclubs Rabatte. Firmen finden Sie im örtlichen Branchenbuch.
 
  • LKW mit ausreichend Ladefläche anmieten
 
  • Freunde / Bekannte um Hilfe bitten
 
  • Für Kleinkinder Babysitter organisieren
 
  • Umzugskartons besorgen (Zeitungsinserate - gebraucht, oder Baumärkte - neu, Umzugsspeditionen verleihen auch Kartons)
 
Sperrmüllabfuhr Termin vereinbaren
 
Tiefkühltruhe
 
  • Beginnen Sie damit, die Vorräte möglichst vor dem Umzug weitestgehend aufbrauchen.
 
Vier Wochen vor dem Umzug
 
Beginnen Sie mit dem Packen der ersten Umzugskisten
 
Termin für Wohnungsübergabe vereinbaren
 
  • Sprechen Sie rechtzeitig mit dem Nachmieter oder evtl. auch dem Vermieter darüber, ob Einrichtungsgegenstände übernommen werden sollen (z.B. Einbauküchen usw.) bzw. ob Sie nachträgliche Einbauten entfernen müssen.
 
Handwerker
  • Termine für die Demontage von Waschmaschine, Herd, Einbauküche in der alten Wohnung vereinbaren.
 
  • Termine für die Montage von Waschmaschine, Herd, Einbauküche in der neuen Wohnung vereinbaren.
 
 
Zwei bis drei Wochen vor dem Umzug:
 
Ummelden und kündigen:
Post:
·        Nachsendeauftrag
 
·        Renten-Service
 
Telekom:
·        Alten Telefonanschluss kündigen und neuen Anschluß beauftragen.
 
·        Kabelanschluss (Fernsehen)
 
·        Internetanschluss
 
·        Mobiltelefon (Adressangaben)
 
Banken:
·        Adressänderung, ggf. Konten auflösen, neue Konten bei neuer Bank eröffnen
 
·        Einzugermächtigungen anpassen
 
·        Daueraufträge für Miete usw. ändern
 
·        GEZ
 
Energieversorgungsunternehmen:
·        Termine für Zählerablesungen (Wasser, Strom, Gas, Fernwärme) vereinbaren
 
 
Benachrichtigen:
·        Finanzamt
Ziehen Sie innerhalb des gleichen Ortes um, teilen Sie Ihrem Finanzamt die neue Anschrift mit der nächsten Steuererklärung mit. Ziehen Sie in eine andere Stadt um, informieren Sie Ihr altes Finanzamt schriftlich.
 
·        Bausparkasse
 
·        Versicherungen
 
Rentenversicherung (BfA, LVA, übernimmt meist der Arbeitgeber)
 
Krankenversicherung übernimmt i.d.R. der Arbeitgeber
 
Hausratversicherung (prüfen Sie, ob die Versicherungssumme evtl. angepasst werden muss)
 
Kfz-Versicherung (beim Umzug an einen neuen Ort können sich Prämienanpassungen ergeben
 
·        Kreiswehrersatzamt / Bundesamt für den Zivildienst - falls Sie noch der Wehrüberwachung unterliegen
 
·        Vereine (Sportverein, ADAC, Mieterverein)
 
·        Zeitschriftenabos (werden von der Post auch auf Antrag nicht nachgesandt!)
 
·        Arbeitsamt (Kindergeld / Bafög)
 
 
1 Woche vor dem Umzug
 
Umzugshilfsmittel besorgen:
  • Verpackungsmaterialien,
 
  • Zeitungen, Decken, Tragegurte, Sackkarren, Möbelhunde
 
  • Müllsäcke, Klebeband, Putzmittel
 
  • Plan der neuen Wohnung zeichnen, damit Ihre Helfer wissen, was wohin kommt
 
  • Nachbarn informieren
 
  • Hausmeister informieren, damit Zufahrten zum Gebäude frei sind und evtl. Fahrstuhl funktioniert
 
  • Alle beauftragten Handwerker anrufen und Termine bestätigen lassen
 
  • Alle Freunde nochmals an den Umzugstermin erinnern
 
 
Einwohnermeldeamt ab-/ummelden (frühestens 7 Tage vor dem Umzug)
 
 
Energieversorgungsunternehmen:
  • Ummelden (Wasser, Strom, Gas, Fernwärme)
 
 
Beginnen Sie die Möbel abzubauen
 
 
1-2 Tage vor dem Umzug:
 
Wichtige Utensilien und Papiere, Bargeld, Schmuck am besten persönlich transportieren.
 
Koffer packen mit Kleidung, Waschzeug, Verpflegung, Babybedarf, Tiernahrung, Papiere, Dokumente für den Umzugstag.
 
Pflanzen:
  • Ausgiebig gießen, im Winter durch Kartons schützen
 
Parkplatz
  • Parkfläche reservieren. (Infos auf jedem Polizeirevier)
    Wichtig, wenn Sie Ihren Umzugs-LKW an Ihrer neuen Wohnung nur im Halteverbot abstellen können. Polizisten nehmen wegen Ihres Umzugs keine Rücksicht. Sie können jedoch über die Polizei bzw. die Ordnungs- oder Landratsämter Ausnahmegenehmigungen beantragen.
 
Bei Umzug in Eigenregie:
  • LKW beim Vermieter abholen
 
  • Werkzeug griffbereit halten
 
  • Besorgen Sie Getränke und Stärkung für Ihre Helfer
 
 
Am Umzugstag
 
Bevor Umzugshelfer kommen:
  • Kinder unterbringen
 
  • Haustiere versorgen
 
  • Fußböden vor Beschädigungen schützen (Abdeckplane)
 
 
Bei Umzug durch eine Spedition:
Vor Auszug aus der alten Wohnung:
·        Bevor alles von den Möbelträgern eingepackt und auf den LKW verladen wird, überprüfen Sie alles (insbesondere Möbel) auf eventuelle Beschädigungen bzw. Mängelfreiheit und halten alles in einem Protokoll fest. Lassen Sie sich eine genaue Liste Ihres Umzugsgutes ausstellen.
 
 
Nach Einzug in die neue Wohnung:
·        Prüfen Sie, ab alles angekommen und ausgeladen ist. Halten Sie alle Mängel und Beschädigungen fest. Falls Schäden aufgetreten sind, machen Sie diese sofort geltend und lassen sich diese vom leitenden Umzugshelfer bestätigen.
 
 
Nach dem Umzug (Alte Wohnung)
 
  • Alte Wohnung reinigen, ggf. renovieren
 
  • Zählerstände im Übergabeprotokoll festhalten und vom Vermieter unterschreiben lassen
 
  • Gas- und Wasserhähne sowie Fenster schließen
 
  • Briefkasten leeren
 
  • Namensschilder von Türen, Klingeln und Briefkasten abmontieren
 
  • leere Wohnung übergeben
 
  • Wohnungsschlüssel beim Vermieter/Verwalter abgeben.
 
  • Einwohnermeldeamt ummelden
 
 
Nach dem Umzug (Neue Wohnung)
Vor dem Bezug:
  • Wohnungsbegehung / Zählerstände
 
  • Vor dem Einräumen zusammen mit dem Vermieter evtl. Mängel und Zählerstände festhalten. Übergabeprotokoll anfertigen.
 

 

 

Nach oben