Tipps für Schuldner

Überschuldung – was ist das?

In unserem Land finanzieren viele Mitbürger im Vertrauen auf ein regelmäßiges Einkommen bestimmte Konsumgüter. Sicherlich ist die Aufnahme solcher Konsumentenkredite unproblematisch, solange

  • für die Rückzahlung genügend finanzieller Spielraum vorhanden ist
  • bei der Kreditvergabe auch eintretende unvorhersehbare Zusatzausgaben oder ein Rückgang der Einnahmen einkalkuliert werden.

Haben Sie dies nicht berücksichtigt und ein Baustein bricht zusammen, dann können Arbeitslosigkeit und andere Lebensereignisse (Krankheit, Sucht Trennung) dazu führen, dass die monatlichen Einnahmen rapide zurück gehen. So werden die monatlichen Ausgaben dadurch nicht mehr oder nicht mehr genügend abgedeckt. Schnell verlieren viele Menschen so den Überblick und geraten in eine für sie anscheinend unüberschaubare Überschuldung. Eine weitere Ursache der Überschuldung kann auch sein, dass Sie nicht mit Geld umzugehen wissen.

Die Folgen daraus können sein: Mahnungen, Vollstreckungsbescheide, Vollstreckungen, eidesstattliche Versicherung, Lohnpfändung, Kontopfändungen oder auch die Kontokündigung von Seiten Ihrer Bank

Zu guter letzt droht die Kündigung der Wohnung!

Bedenkt man, das Schulden in aller Regel auf die Ohnmacht geprägter Lebenssituation hin deuten, die in ihrer sozialen und wirtschaftlichen Komplexität bei den Betroffenen in vielen Fällen einschneidend, wenn nicht sogar traumatisch sind, so kann die Überschuldung zusätzlich zu massiven, sozialen und psychischen Schwierigkeiten führen, die vielfach einher gehen mit Antriebsverlust, Depressionen, Orientierungslosigkeit und Sucht.

Aber selbst in der Insolvenzfalle bestehen Möglichkeiten der wirtschaftlichen Stabilisierung und können unter Ausschöpfung der sozialstattlichen Leistungen und Entschuldungsverfahren genutzt werden.

Das sollten Sie wissen und sich merken!

Fast jeder Mitbürger läuft Gefahr durch finanzierte Güter in mehr oder weniger große Probleme zu geraten, wenn die monatlichen Einnahmen nicht mit den Ausgaben und den Konsumwünschen mithalten können. Wer die zusätzlichen Belastungen nicht realistisch einplant ist gefährdet. Wichtig ist, das Sie bei Einkommensrückgang Ihre Ausgaben frühzeitig und konsequent anpassen können bevor eine Überschuldung entstehen kann.

Die Fremdfinanzierung von Gütern oder/und Dienstleistungen ist insbesondere für Haushalte mit geringerem monatlichen Einkommen unverzichtbar geworden. Viele Haushalte leben mit fremdfinanzierten Gütern und führen so ein Risiko behaftetes Leben. Da ist, das erste eigene Auto, die Ersteinrichtung für die  Wohnung und ein Kurzurlaub muss ja auch sein – kann man heute kaufen und in Jahren abbezahlen.  Es ist ohne Zweifel, das die Inanspruchnahme von sogenannten Konsumentenkredite große Gefahren einer Überschuldung bergen.

Versuchen Sie nicht mit aller Gewalt die Mahnungen ihrer Gläubiger durch einen neuen Kredit zur Abzahlung aufzunehmen. Eine Umschuldung ist nur dann sinnvoll, wenn ihr ein Schuldensanierungsplan für Ihren Haushalt zu Grunde liegt.

Bitte bedenken Sie auch, das Sie bei einer Umschuldung neue Kosten entstehen wie zum Beispiel die Bearbeitungsgebühren. Auch eine sogenannte Restschuldversicherung wird häufig gefordert und kann so richtig ins Geld gehen. Auch sollten Sie beachten, das der neue Kredit in tragbaren Raten erfolgt denn oftmals sind die Zinsen für neue Kredite höher, so dass als Folge eine finanzielle Mehrbelastung des Haushalts eintreten könnte.

Aber vor eins sind Sie bitte ganz vorsichtig, und das sind die Kreditvermittler und ausländischen Geldinstitute, die über Kleinanzeigen und per Postwurfsendung für ihre Dienste werben, sowie vor Anbietern, die bereits für das Übersenden der Antragsunterlagen zum Insolvenzverfahren Kostenpauschalen erheben.

Sicherlich ist heute ein hohes Maß an Disziplin notwendig um nicht durch unvorhergesehene Lebensereignisse in eine Überschuldung zu geraten. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich bereits mit Aufnahme von Krediten oder bei eingehen anderer Verpflichtungen über die Kosten und Risiken zu informieren.

Verschieben Sie lieber einmal die Realisierung Ihres Wunsches auf einen späteren Zeitpunkt sollten Sie feststellen, das Ihre Ausgaben höher als die Einnahmen sind.

Wenn Sie sich nicht sicher sind oder Sie Rat brauchen, so stehen Ihnen auch Schuldnerberatungsstellen  zur Verfügung.

siehe Link:

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/schulden/schulden

 

 

Nach oben